2018/07 NCG-Prüfstück geht an die Universität Trier

Infolge der in den Jahren 2015/2016 eingeleiteten Neuausrichtung der NCG, mit Fokussierung auf das Kerngeschäft „Qualifizierung und Zertifizierung“, tritt die technologische Seite als Kernkompetenz in den Hintergrund und stellt in Zukunft auch kein Geschäftsfeld der NCG mehr dar.

Wir freuen uns, dass es gelungen ist, die Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld, als Kooperationspartner für die weitere Vermarktung und technologische Verwertung des NCG-Prüfwerkstücks zur 5-Achs Simultan-Fräsbearbeitung zu gewinnen.

Das Thema „Prüfwerkstück“, d.h. die NCG Empfehlung 2005 mit der CD und den NC-Programmen als Kernelement der Empfehlung, die in den Jahren 2004/2005 von einem NCG-Arbeitskreis erarbeitet und im Mai 2005 anlässlich der Messe EMO vorgestellt wurden, ist in die fachkundigen Hände des Fachbereichs Umweltplanung/Umwelttechnik der HS Trier (Fachrichtungen Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Umweltplanung, Physikingenieurwesen und Informatik) übergeben worden.

Aufgrund der hohen Fachkompetenz des Umwelt-Campus Birkenfeld im Bereich NC-Bearbeitung -verbunden mit der System-technischen Kompetenz- ist damit auch weiterhin eine neutrale, hoch-professionelle Beratungsleistung im Bereich 5-Achs-Simultan-Fräsbearbeitung sowie eine an den technologischen Entwicklungen ausgerichtete Weiterentwicklung des Prüfwerkstücks sichergestellt. 

Kontakt:
UNI Trier Umweltcampus Birkenfeld
www.umwelt-campus.de  
ucb-service@umwelt-campus.de
Ansprechpartner Prüfwerkstück:
Dipl.-Ing. (FH) Stefan Hirsch (LKBA),
Tel.: +49 6782 17-2612
s.hirsch@umwelt-campus.de

Stand Juli 2018